Menü

Eichenprozessionsspinner - Maßnahmen der Wohn + Stadtbau

Trotz seines unscheinbaren Erscheinungsbildes hat der Eichenprozessionsspinner in der vergangenen Zeit seinen Bekanntheitsgrad erhöht. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners nisten sich in Eichen ein und lösen bei Berührungen Hautausschläge und Reizungen aus. Gerade für Kinder und Tiere gilt besondere Vorsicht.

Auf den Grundstücken der Wohn + Stadtbau befinden sich rund 470 Eichen. Die Chance ist daher groß, dass ein Teil der Bäume vom Eichenprozessionspinner befallen wird oder bereits ist. Aktuell werden alle befallenen Eichen bei der Wohn + Stadtbau abgesaugt. Bei diesem mechanischen Verfahren werden die Raupen und deren Nester mit Hilfe entsprechender Geräte abgesaugt und danach verbrannt. Der Vorteil ist, dass auch die Brennhaare der Raupen, die die Reizungen auf der Haut auslösen, dauerhaft entfernt werden.

Da der Befall in diesem Jahr enorm hoch ist, werden vorrangig Eichen in Kitas, Altenwohnanlagen und auf Spielplätzen behandelt.

Falls Sie Nester der Eichenprozessionsspinner entdecken, kontaktieren Sie bitte unser Service-Center:

Telefon: 0251 - 20 24 06 06

E-Mail: service(at)wohnstadtbau.de