Menü

York-Kaserne: Baustart für Kita und Jugendeinrichtung

Ein weiterer Dominostein zur Entwicklung der York-Kaserne zu einem lebendigen Wohnquartier ist gefallen. Oberbürgermeister Markus Lewe und Dr. Christian Jaeger, Geschäftsführer der Wohn + Stadtbau, Stadtbaurat Robin Denstorff und Geschäftsführer der KonvOY GmbH Siegfried Thielen haben am Dienstag, 18. Dezember, am Wiegandweg mit schwerem Gerät ein Stück Kasernenmauer eingerissen. Die Lücke im Süden des Kasernengeländes ermöglicht den Zugang zur Baustelle für eine Kindertagesstätte mit acht Gruppen und einer Jugendeinrichtung.

"Mit der Kita und der Jugendeinrichtung schafft die Stadt im künftigen York-Quartier Infrastruktur für Familien. Mit dem Wohnungsbau auf dem Kasernengelände wird Gremmendorf-West in den nächsten Jahren stark wachsen. Familien sollen sich hier wohlfühlen, Kinder und Jugendliche gute Entwicklungschancen erhalten", sagte Oberbürgermeister Markus Lewe.

Vorgesehen ist unter einem Dach eine kombinierte Einrichtung für die Tagesbetreuung von Kindern und für die offene Kinder- und Jugendarbeit. Die Acht-Gruppen-Kita ist ein Ersatzbau für die DRK-Kita Schatzkiste. Die Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit richtet sich an die Altersgruppe von sechs bis zwanzig Jahren. Vorteil der Kombi-Einrichtung: Der Mehrzweckraum der Kita kann für pädagogische Angebote der Kinder- und Jugendarbeit mitgenutzt werden. "Das Projekt auf dem 1.700 m² großen Grundstück hat ein Volumen von 5,3 Mio. Euro", berichtete Dr. Christian Jaeger. "Es wird im Sommer 2020 fertiggestellt sein."

Laut Stadtbaurat Robin Denstorff entsteht hier ein erstes Projekt, das Alt und Neu miteinander verbindet. "Die denkmalgeschützte ehemalige Krankenstation der Kaserne wird umgebaut. Daneben entsteht, verbunden durch einen zweigeschossigen Verbindungsbau, ein Erweiterungsbau in zeitgemäßer Architektursprache."

Der Geschäftsführer der KonvOY GmbH Siegfried Thielen freut sich über diesen ersten Schritt einer baulichen Entwicklung des York-Areals. „Denn nun kann die bisher provisorisch eingerichtete Kindertageseinrichtung in ehemaligen Gebäuden der Briten am Albersloher Weg verlagert werden, um damit den Weg für die zukünftige Mitte Gremmendorfs zeitnah frei machen.“